Frohe Ostern! Joyeuses Pâques! Happy Easter!

Warum feiern wir eigentlich Ostern?

In der Sächsischen Zeitung vom 29.03.2018 las ich: „Ostern ist das älteste und wichtigste Fest. Gefeiert wird die Auferstehung von Jesus Christus, der nach dem Neuen Testament als Mensch den Tod überwunden hat. Die Wurzeln aber liegen weiter zurück. Die eine ist das heidnische Frühlingsfest Ostara, woher der Name für das heutige Osterfest stammen könnte. Gesichert ist diese These allerdings nicht. Die andere Wurzel ist das jüdische Pascha-Fest. Dabei feiern die Juden ihre Befreiung aus der ägyptischenSklaverei. Mit dem Osterfest wird zudem der Frühling begrüßt…“ Wer den Artikel vollständig lesen möchte, tippt auf den folgenden Link.

was hat ostern mit hasen zu tun

Was nun der Grund dafür ist, soll an dieser Stelle nicht diskutiert werden. Wer möchte, kann sich über Bräuche und Traditionen gern weiter informieren. Ich möchte die Arbeit mit Vorschulkindern in den Fokus rücken.

Auf den Bildern seht ihr Styropor-Eier, die mit Pailletten verziert sind. Für diese Arbeit benötigen die Kinder Zeit. Und es ist ratsam, ihnen die Technik in 1:1 Betreuung zu erklären. Bei dieser Arbeit wird besonders die Feinmotorik geschult und natürlich die Auge-Hand-Koordination.

Die typische Oster-Bastel-Tradition ist das Bemalen von Eiern. Je älter die Vorschulkinder sind, um so höhere Ansprüche würde ich an die Techniken stellen.

Während die Kleinsten den Fingertupf wählen, sind 4-Jährige durchaus in der Lage den Pinseltupf auszuprobieren.

Und für 5-6-Jährige könnten gern auch einmal andere Techniken der Eiergestaltung probiert werden.

  • Sorbische Ostereier-Verziertechnik

https://www.grundschule-pretzschendorf.de/Projekte/ostereier.html

  • Marmorieren von Eiern

Aber auch bei diesen beiden Techniken käme für mich nur eine 1:1 Betreuung während der Aktivität in Frage.

Habt ihr noch Ideen, dann einfach hier vorstellen.

Und natürlich sollten Lieder, Gedichte, Bücher und das darstellende Spiel nicht fehlen.

Helme Heine
Der Hase mit der roten Nase
Erschienen bei Beltz & Gelberg

Es war einmal ein Hase
mit einer roten Nase
und einem blauen Ohr.
Das kommt ganz selten vor.
Die Tiere wunderten sich sehr:
Wo kam denn dieser Hase her?
Er hat im Gras gesessen
und still den Klee gefressen.
Und als der Fuchs vorbeigerannt,
hat er den Hasen nicht erkannt.
Da freute sich der Hase:
Wie schön ist meine Nase
und auch mein blaues Ohr,
das kommt so selten vor!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: