Zu Besuch bei Aschenputtel…

Die Idee zu diesem Beitrag kam mir beim Samen aus den Hülsen pulen 😀 Ich lasse oft Nutzpflanzen auswachsen, um den Nektar-Sammlern Futter zu geben. So ließ ich diesen Sommer Radieschen stehen, die keine Wurzelknolle bildeten. Nach einiger Zeit wuchsen aus den Pflanzen Stängel, an denen spitz zulaufende Hülsen hingen. Das hatte ich bei Radieschen noch nie gesehen und so war meine Neugier geweckt…

 

 

…Ich sitze nun da und pule die kleinen Samenkörner aus den Hülsen. Dabei fällt mir auf, dass es Samen gibt, der richtig gesund aussieht, während andere Körner kränkeln. Meine Gedanken schweifen in die Märchenwelt ab… Aschenputtel, die die Linsen aus der Asche liest… Aber vielleicht war es ganz anders, als in dem Märchen berichtet… Vielleicht hatte sie die Aufgabe, die guten Samen fürs kommende Jahr auszusortieren? Feinmotorik 😀 …

Aber mal der Reihe nach! Könnte daraus ein Projekt werden?

  1. Sprache – Ist den Kindern Cinderella aus dem Walt Disney Film bekannt? Kennt jemand auch schon Aschenbrödel oder Aschenputtel? Oder gar die Gebrüder Grimm?  >Das müsste erfragt werden.
  2. Literatur – Die Brüder Wilhelm und Jacob Grimm, ließen sich Geschichten erzählen und  schrieben diese auf. Die Menschen glaubten früher an Zauberei und Wunder, an Feen und Hexen und flochten diese Wesen in ihre Geschichten ein. Heut nennt man diese Geschichten Märchen und sie beginnen immer mit: Es war einmal…  >Jetzt könnte das Märchen „Aschenputtel“ erzählt werden, eine Nacherzählung folgen, Erzählen nach Bildfolgen…Rollenspiel!?
  3. Umwelt – Was ist Asche? Wissenschaftlich erklärt: hier Was wissen die Kinder über Asche? Um Asche zu bekommen, muss es brennen, denn Asche ist der Rest, der nach dem Verbrennen von Kohle, Holz und Pflanzen übrig bleibt. >Forscheraufgabe: Wo können wir in unserem Alltag Asche finden? 
  4. Sprache/Spiel – Puttelhier Gebrüder Grimm hier Erklärung: Früher benutzten die Menschen andere Worte als heute. Das Mädchen wurde also so bezeichnet, weil es im Haushalt die schmutzigsten Arbeiten verrichtete. >Da die Wortbedeutung auch in „Buddeln“ zu finden ist, warum nicht Spielen mit Sand einflechten?
  5. Musik – Aschenputtel wollte gern mit den Stiefschwestern zum Ball ins Schloss gehen, was ihr verwehrt wurde…diese Schüssel Linsen liest du aus… >Die Kinder hören/lernen ein Lied  https://youtu.be/RVSP0EpxK3k 
  6. Natur/Mathe – Was heißt „Linsen auslesen“ und warum sollte Aschenputtel diese aus der Asche lesen? Oder war es im Märchen nur so erzählt worden? Die Menschen lebten auf dem Land und waren Bauern. Vielleicht ging es im täglichen Leben der einfachen Menschen um die Auslese der guten und der schlechten Samen… Aschenputtel bat die Vögel um Hilfe…“die Guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen…“ >Schulen der Feinmotorik: Samen aus Schale pulen (auch unsere Sonnenblumen haben noch Samen) – Aussortieren der Samen mit Pinzette – Samen in kleine Teebeutel zum Aufbewahren füllen. Hier könnten das Zählen eingebunden werden und unsere heimischen Vögel.
  7. Soziales – Wie wird sich Aschenputtel mit so schlechten Schwestern und der bösen Mutter gefühlt haben? >Muss man immer tun, was andere sagen, auch wenn man sich dabei schlecht fühlt? Thema: Abgrenzung >Welche Gefühle gibt es noch? Bücher zum Thema Wut, Angst, … hier 
  8. Kreativität/Mathe/Natur – Male ich dem Aschenputtel ein Ballkleid oder das schmutzige Kleid? Welche Farben wähle ich? Schwarz und Grau oder Bunt wie der Herbst? >Wie malt man ein trauriges oder fröhliches Gesicht? Mengen 1+2: 1 Nase,1 Mund, 2 Augen, 2 Ohren…
  9. Sport – Tanzen wie auf dem Ball von Aschenputtel >bunte Tücher und eine Choreographie zu den gymnastischen Übungen sollten nicht fehlen.
  10. SpielenVerkleiden!

Damit hätten wir die Ziele für den Oktober einbezogen! Jahresplanung 2019-20

  • Wer bist du? Ich schaue dich an
  • Mengen 1+2
  • Pinsel und Farben
  • Singen und Bewegen (getauscht mit September)
  • Woche und Farben im Herbst

Wichtig ist mir immer, dass die Lern-Inhalte jeden Bildungsbereich durchziehen. Sie bauen aufeinander auf und enthalten eine Logik, die für die Lernmotivation eine wichtige Rolle spielt.

 

 

 

 

6 Kommentare zu „Zu Besuch bei Aschenputtel…

Gib deinen ab

    1. Dieser Gedanke kam mir auch, als ich den Turm in Frankreich sah. Lieben Dank für dein Interesse an dem Beitrag… Ich nehme für eine Serie gern das gleiche Bild. Dieses steht für „Märchen“. Falls du eine Idee für einen Vorschulbeitrag hast, schreibe mich gern per mail zum Austausch an. Gern stelle ich Gastbeiträge ein 🙂

      Liken

    2. [Ich hab‘ keinen Antwortbutton bei Deinem letzten Beitrag an mich gefunden, vielleicht ist das absichtlich so, daher antworte ich mir selbst]

      Mir ist auch Dornröschen in den Sinn gekommen, wie vermutlich ebenfalls nicht bloß mir – obwohl das Schloß des Prinzen stelle ich mir gerne etwas größer vor 😉 … es ist wunderschön wie es ist und vermutlich groß genug für ‚Märchen‘ und die entsprechende Altersgruppe, weil überschaubar in seiner ganzen Prächtigkeit. Ich bin Deiner Spur über piris Seite gefolgt, nachdem ich einen Kommentar dort las.

      Nein, Gastbeitrag kann es keinen geben von meiner Seite, ich kenne die Arbeit von Erzieher/inne/n nur passiv auf Schulniveau aus dem Bekanntenkreis, Probleme mit passiven Kollegen gibt es dort natürlich ebenso… Nachdem ich die lehrende Position trotzdem gut nachvollziehen kann, freue ich mich über jede Begegnung mit Menschen, für welche Arbeit mit Kindern -die für viele Gleichgestellte ein eher zufällig ergriffener Job ist- mit Engagement und bewußtem Verantwortungsgefühl angegangen wird. Deine Ernsthaftigkeit und der Umgang mit schwierigen Situationen äußern sich auch in Kommentaren, die am Rande Deines Spektrums liegen, das liest sich dann angenehm.

      Ich wünsche Dir viele konstruktive Kontakte in Zukunft und mir, daß die nächste Generation von möglichst vielen Deiner Kolleg/inn/en so umfassend und phantasievoll vorbereitet wird auf das große Abenteuer Leben, wie es offensichtlich von Deiner Seite geschieht. Schön wär’s, ich weiß … 😉

      Liken

  1. Danke dir Mari. Was mir fehlt ist der Austausch. Was für Ideen haben andere, gibt es etwas, was sie anders machen würden, was gibt es an Neuem in der Arbeit mit Kita-Kindern, welche Vorgehensweise bevorzugen andere Erzieher*innen…. Um so glücklicher bin ich über unser Kennenlernen und unseren Austausch. Liebe Grüße navh Schafhausen 💕

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Ministrolch Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑